Hier noch eine Beschreibung von Christian Faubel, welcher am CineMarket am 1.Juni im ExRex bei uns spielen wird:

Songs from my analogue utopia

Mit /Songs from my analogue utopia/ erkunde ich selbstorganisierende
Koordinationsdynamiken und das utopische Potential analoger
Kommunikation. In analoger Kommunikation ist Synchronisierung das
Ergebnis der Wechselwirkung zweier oder mehrerer Prozess, nicht ein
Prozess dominiert den anderen. In dieser gleichberechtigten
Wechselwirkung sehe ich dass utopische Potential analoger Kommunikation.
Ich erforsche dieses Potentials mit Hilfe eines Overheadprojektors, auf
dessen Bildfläche ich Motoren aufbaue, die von einfachen analogen
Oszillatoren bewegt werden. Die Motoren wiederum schlagen mit Schlägeln
auf Gummibänder, deren Vibration mit einfachen Sensoren abgegriffen und
verstärkt als Klang wiedergegeben wird. So wird das rhythmische Schlagen
der Motoren gleichzeitig als Schattenspiel gezeigt und mit der Variation
der Wechselwirkungen entsteht eine Art Partitur.

Christian Faubel ist ein interdisziplinärer Wissenschaftler und
Künstler. Er ist promovierter Elektroingenieur und hat von 2002-2012 am
Institut für Neuroinformatik zu autonomen Systemen geforscht. Von 2012
bis 2018 war er Dozent an der Kunsthochschule für Medien Köln im Bereich
experimentelle Informatik. 2002 hat er das Kollektiv derstrudel, zur
Vermittlung eines entspannten Zugangs zu Elektronik und Robotik,
gegründet. Mit derstrudel hat er mehr als 50 Workshops zum Bau einfacher
analoger Roboter im Rahmen internationaler Festivals durchgeführt.

In seiner künstlerischen Arbeit interessiert ihn was autonomes Verhalten
ermöglicht und wie komplexes Verhalten aus dem Zusammenspiel und den
Interaktionsdynamiken einfacher Elemente entstehen kann. Mit seinen
Arbeiten macht er theoretische Konzepte wie Selbstorganisation, Emergenz
oder Embodiment ästhetisch erfahrbar und sieht seine Arbeiten in der
Tradition philosophischer Spielzeuge.

Arbeitsfelder: Minimalrobotik, analoge Elektronik, neuronale Netze, DIY,
Medienarchäologie, Sound

http://interface.khm.de/wp-content/uploads/2012/11/me.jpg

Ausstellungen (Auswahl)

2019 Open Lab, Science Gallery, Trinity College, Dublin.
Symbolic Grounding (Spahn/Faubel)
2018 Monitoring/Dokfest Kassel, Friedericianum, Kassel.
Symbolic Grounding (Spahn/Faubel)
2018 European Soundart Award , Skulpturenmuseum Glaskasten Marl, Marl.
Symbolic Grounding (Spahn/Faubel)
2018 Galerie Diskurs, Berlin.
Symbolic Grounding (Spahn/Faubel)
2017 Taoyuan Art x Technology Festival, Taoyuan Taiwan.
Crystal Forming Robots on Overhead
2016 Filmwinter, Stuttgart.
Crystal Forming Robots on Overhead2016 Bucarest International Dance Film
Festival, Bucarest.
Crystal Forming Robots on Overhead
2014 Sight and Sound Festival, Eastern Bloc, Montreal Kanada.
Crystal Forming Robots on Overhead

Performances (Auswahl)

2018 Filmwinter, Stuttgart.
Songs from my analogue utopia
2017 Algomech, Sheffield, UK.
Analogue utopia, almost like music (Schreiber/Faubel)
2017 Splicefestival, London, UK.
Analogue utopia, almost like music (Schreiber/Faubel)
2017 Deviant art festival, La reliure, Genf, Schweiz.
Songs from my analogue utopia
2016 The new sound days, Riseba H2O, Riga, Lettland.
Songs from my analogue utopia
2016 Transfigured Night, Mile End Art Pavilion, London, UK.
Songs from my analogue utopia
2016 Ulaanbaatar international Media Art Festival, Fine Arts Museum of Zana-
bazar., Ulaanbaatar, Mongolei.
Songs from my analogue utopia
2015 Natal dos experimentais, Cronica Label Nacht, Porto, Portugal.
Rectangular rotation